News

News

Aktuelle Fälle und Themen.

Fall auswählen

Aktuell erleben in Deutschland lebende russische Staatsbürger mit geregeltem Einkommen und langjährigem Aufenthalt in Deutschland trotz vorliegender Aufenthaltserlaubnis, dass ihnen völlig überraschend von heute auf morgen ihre langjährige Hausbank plötzlich das Girokonto und den Kreditkartenvertrag kündigt - ohne Angabe von Gründen, und lediglich unter Bezugnahme auf ihre AGB’s.


Details erfahren

Deutsche Banken: Unrechtmäßige Kontokündigung bei russischen Staatsbürgern

Katja Fohrer, 20.09.2022

Deutsche Banken: Unrechtmäßige Kontokündigung bei russischen Staatsbürgern

Aktuell erleben in Deutschland lebende russische Staatsbürger mit geregeltem Einkommen und langjährigem Aufenthalt in Deutschland trotz vorliegender Aufenthaltserlaubnis, dass ihnen völlig überraschend von heute auf morgen ihre langjährige Hausbank plötzlich das Girokonto und den Kreditkartenvertrag kündigt - ohne Angabe von Gründen, und lediglich unter Bezugnahme auf ihre AGB’s.


Details erfahren

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BAFin) hat am 22.August 2022 eine Warnung an Anleger in Kryptowerte ausgesprochen: Die BAFin weist ausdrücklich darauf hin, dass Kryptowerte nicht dem Schutz der Einlagensicherung unterfallen und in aller Regel auch der Schutz der Anlegerentschädigung nicht greift.


Details erfahren

Warnung zu Risiken bei Kryptowerten

Katja Fohrer, 29.08.2022

Warnung zu Risiken bei Kryptowerten

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BAFin) hat am 22.August 2022 eine Warnung an Anleger in Kryptowerte ausgesprochen: Die BAFin weist ausdrücklich darauf hin, dass Kryptowerte nicht dem Schutz der Einlagensicherung unterfallen und in aller Regel auch der Schutz der Anlegerentschädigung nicht greift.


Details erfahren

Die Berliner Krypto-Bank Nuri (vormals Bitwala) hat am Dienstag, 9. August 2022 Insolvenzantrag gestellt.


Details erfahren

Nuri - Berliner Fintech insolvent

Katja Fohrer, 18.08.2022

Nuri - Berliner Fintech insolvent

Die Berliner Krypto-Bank Nuri (vormals Bitwala) hat am Dienstag, 9. August 2022 Insolvenzantrag gestellt.


Details erfahren

Völlig überraschend für Aktionäre hat die MagForce AG, ein auf dem Gebiet der Nanotechnologie führendes Medizintechnik-Unternehmen mit Fokus auf den Bereich der Onkologie, am 26.07.2022 Insolvenzantrag wegen Zahlungsunfähigkeit gestellt, nachdem reorganisatorische Maßnahmen nicht zu den erwarteten Kosteneinsparungen führten. Am 27. Juli 2022 hat das Amtsgericht Charlottenburg den Berliner Rechtsanwalt Rüdiger Wienberg zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Dieser nun zunächst zu prüfen, ob das Insolvenzverfahren eröffnet wird.


Details erfahren

MagForce AG stellt Insolvenzantrag - schockierte Anleger sollten dringend Schadensersatzansprüche prüfen lassen!

Katja Fohrer, 04.08.2022

MagForce AG stellt Insolvenzantrag - schockierte Anleger sollten dringend Schadensersatzansprüche prüfen lassen!

Völlig überraschend für Aktionäre hat die MagForce AG, ein auf dem Gebiet der Nanotechnologie führendes Medizintechnik-Unternehmen mit Fokus auf den Bereich der Onkologie, am 26.07.2022 Insolvenzantrag wegen Zahlungsunfähigkeit gestellt, nachdem reorganisatorische Maßnahmen nicht zu den erwarteten Kosteneinsparungen führten. Am 27. Juli 2022 hat das Amtsgericht Charlottenburg den Berliner Rechtsanwalt Rüdiger Wienberg zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Dieser nun zunächst zu prüfen, ob das Insolvenzverfahren eröffnet wird.


Details erfahren

Die EU hat das neue Rahmenregelwerk für Kryptowerte, die sogenannte MICA-Verordnung (Markets in Crypto-Assets), auf den Weg gebracht. Die neuen Regeln sollen zum Jahresbeginn 2023 in Kraft treten. Alle Anbieter brauchen künftig eine Art Genehmigung von den nationalen Aufsichtsbehörden. Diese müssen der EU-Marktaufsichtsbehörde ESMA Informationen über die großen Anbieter weiterleiten. Die Anbieter müssen bestimmte Liquiditätsreserven vorhalten.


Details erfahren

EU-Regeln für den Kryptomarkt

Peter Mattil, 06.07.2022

EU-Regeln für den Kryptomarkt

Die EU hat das neue Rahmenregelwerk für Kryptowerte, die sogenannte MICA-Verordnung (Markets in Crypto-Assets), auf den Weg gebracht. Die neuen Regeln sollen zum Jahresbeginn 2023 in Kraft treten. Alle Anbieter brauchen künftig eine Art Genehmigung von den nationalen Aufsichtsbehörden. Diese müssen der EU-Marktaufsichtsbehörde ESMA Informationen über die großen Anbieter weiterleiten. Die Anbieter müssen bestimmte Liquiditätsreserven vorhalten.


Details erfahren

Der Immobilienkonzern ADLER Group wird derzeit mit schweren Vorwürfen konfrontiert. Derzeit untersucht die Finanzaufsicht BaFin die Bücher von Adler. Die Behörde hatte sich eingeschaltet, nachdem die Immobiliengesellschaft im Oktober ins Visier des Leerverkäufers Fraser Perring geraten war.


Details erfahren

ADLER Group (ADLER Group SA, ADLER Real Estate AG, Accentro Real Estate AG, Consus Real Estate AG)

Katja Fohrer, 22.06.2022

ADLER Group (ADLER Group SA, ADLER Real Estate AG, Accentro Real Estate AG, Consus Real Estate AG)

Der Immobilienkonzern ADLER Group wird derzeit mit schweren Vorwürfen konfrontiert. Derzeit untersucht die Finanzaufsicht BaFin die Bücher von Adler. Die Behörde hatte sich eingeschaltet, nachdem die Immobiliengesellschaft im Oktober ins Visier des Leerverkäufers Fraser Perring geraten war.


Details erfahren

Aktionäre der Wearable4you AG mit Sitz in Zug (Schweiz) haben im April ein Schreiben des Verwaltungsrates erhalten, wonach sie Opfer von strafrechtlich relevanten Handlungen geworden sind: zwei Mitglieder der Verwaltungsrates befinden sich seit November 2021 in der Schweiz in Untersuchungshaft. Die weiteren Mitglieder des Verwaltungsrates haben Konkursantrag gestellt.
 
Betroffene Anleger sollten schnellstmöglich Rechtsrat einholen und ihre Schadensersatzansprüche geltend machen.

Ansprechpartnerin: Rechtsanwältin Katja Fohrer


Details erfahren

wearable4you AG, Zug (Schweiz)

Katja Fohrer, 17.05.2022

wearable4you AG, Zug (Schweiz)

Aktionäre der Wearable4you AG mit Sitz in Zug (Schweiz) haben im April ein Schreiben des Verwaltungsrates erhalten, wonach sie Opfer von strafrechtlich relevanten Handlungen geworden sind: zwei Mitglieder der Verwaltungsrates befinden sich seit November 2021 in der Schweiz in Untersuchungshaft. Die weiteren Mitglieder des Verwaltungsrates haben Konkursantrag gestellt.
 
Betroffene Anleger sollten schnellstmöglich Rechtsrat einholen und ihre Schadensersatzansprüche geltend machen.

Ansprechpartnerin: Rechtsanwältin Katja Fohrer


Details erfahren

Mattil & Kollegen berät und vertritt betroffene Anleger der Select Verwaltungs GmbH (vormals NPL Select GmbH & Co I KG) bei der Geltendmachung ihrer Ansprüche.


Details erfahren

Select Verwaltungs GmbH (vormals NPL Select GmbH & Co I KG)

Katja Fohrer, 06.04.2022

Select Verwaltungs GmbH (vormals NPL Select GmbH & Co I KG)

Mattil & Kollegen berät und vertritt betroffene Anleger der Select Verwaltungs GmbH (vormals NPL Select GmbH & Co I KG) bei der Geltendmachung ihrer Ansprüche.


Details erfahren

Die aufgrund des Angriffskriegs Russlands gegen die Ukraine vom Westen verhängten Finanzsanktionen wirken sich auf die europäischen Tochtergesellschaften russischer Großbanken aus. So musste bereits die Sberbank Europe AG Insolvenz anmelden, da zu viele Anleger dort ihr Geld abheben wollten.


Details erfahren

VTB Bank (Europe) SE

Katja Fohrer, 17.03.2022

VTB Bank (Europe) SE

Die aufgrund des Angriffskriegs Russlands gegen die Ukraine vom Westen verhängten Finanzsanktionen wirken sich auf die europäischen Tochtergesellschaften russischer Großbanken aus. So musste bereits die Sberbank Europe AG Insolvenz anmelden, da zu viele Anleger dort ihr Geld abheben wollten.


Details erfahren

Diese Woche startete spektakulär mit zwei wichtigen Neuigkeiten für die Geschädigten der Wirecard AG:  Die Staatsanwaltschaft München hat Anklage gegen Markus Braun sowie zwei weitere Angeschuldigte erhoben und das Landgericht München I hat einen Vorlagebeschluss für ein Musterverfahren (KapMug) gefasst.


Details erfahren

Wirecard : Musterverfahren gegen Ernst & Young GmbH u.a. und Anklage gegen Markus Braun

Peter Mattil, 15.03.2022

Wirecard : Musterverfahren gegen Ernst & Young GmbH u.a. und Anklage gegen Markus Braun

Diese Woche startete spektakulär mit zwei wichtigen Neuigkeiten für die Geschädigten der Wirecard AG:  Die Staatsanwaltschaft München hat Anklage gegen Markus Braun sowie zwei weitere Angeschuldigte erhoben und das Landgericht München I hat einen Vorlagebeschluss für ein Musterverfahren (KapMug) gefasst.


Details erfahren

Am 2.3.2022 hat die österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) auf Anweisung der europäischen Zentralbank (EZB) der Sberbank Europe AG den Betrieb untersagt. Aufgrund des Angriffskriegs Russlands gegen die Ukraine hatten zu viele Kunden in den vergangenen Tagen zu viele Barmittel abgezogen, sodass es bei dem Kreditinstitut zur Liquiditätskrise kam. Die Sberbank Europe AG ist eine Tochter der mehrheitlich staatlichen russischen Sberbank.


Details erfahren

Sberbank Europe AG - Einlegerentschädigung

Katja Fohrer, 03.03.2022

Sberbank Europe AG - Einlegerentschädigung

Am 2.3.2022 hat die österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) auf Anweisung der europäischen Zentralbank (EZB) der Sberbank Europe AG den Betrieb untersagt. Aufgrund des Angriffskriegs Russlands gegen die Ukraine hatten zu viele Kunden in den vergangenen Tagen zu viele Barmittel abgezogen, sodass es bei dem Kreditinstitut zur Liquiditätskrise kam. Die Sberbank Europe AG ist eine Tochter der mehrheitlich staatlichen russischen Sberbank.


Details erfahren

Die Leonidas Associates GmbH wurde 2008 von Antje Grieseler und Max-Robert Hug gegründet und firmiert seit 2015 als Leonidas Associates AG. Seitdem wurden mehrere Solar,- Wind- und Wasserfonds aufgelegt. Die Fonds nummerieren als Leonidas Fonds Nr I bis Nr XVIII. Auffällig ist dabei, dass die Fondsnummern nicht parallel zu den Jahreszahlen ihrer Emission verlaufen. Die beiden ursprünglichen Firmengründer streiteten sich in verschiedenen Positionen um die Einflussnahme bei den Leonidas Fonds. Die Anleger beteiligen sich in diesen Fonds als mittelbare Anleger über zwei verschiedene Treuhandgesellschaften. In einem Fall investieren die Anleger über Nachrangdarlehen in eine Fondsgesellschaft.


Details erfahren

Leonidas-Fonds Restrukturierung

Peter Mattil, 22.12.2021

Leonidas-Fonds Restrukturierung

Die Leonidas Associates GmbH wurde 2008 von Antje Grieseler und Max-Robert Hug gegründet und firmiert seit 2015 als Leonidas Associates AG. Seitdem wurden mehrere Solar,- Wind- und Wasserfonds aufgelegt. Die Fonds nummerieren als Leonidas Fonds Nr I bis Nr XVIII. Auffällig ist dabei, dass die Fondsnummern nicht parallel zu den Jahreszahlen ihrer Emission verlaufen. Die beiden ursprünglichen Firmengründer streiteten sich in verschiedenen Positionen um die Einflussnahme bei den Leonidas Fonds. Die Anleger beteiligen sich in diesen Fonds als mittelbare Anleger über zwei verschiedene Treuhandgesellschaften. In einem Fall investieren die Anleger über Nachrangdarlehen in eine Fondsgesellschaft.


Details erfahren

Staatsanwaltschaft Oldenburg führt Ermittlungsverfahren und durchsucht die Geschäftsräume der Deutsche Lichtmiete.

Laut der Pressemitteilung der STA Oldenburg besteht der Verdacht des Betruges. Die Beschuldigten hätten erkannt, dass das Modell nicht tragfähig war und gleichwohl weiteres Kapital eingeworben.

Die Kanzlei MATTIL steht betroffenen Anlegern zur Seite und informiert über weitere Details.

www.mattil.de

mattil@mattil.de
veil@mattil.de
fohrer@mattil.de

 


Details erfahren

DEUTSCHE LICHTMIETE

Peter Mattil, 04.03.2022

DEUTSCHE LICHTMIETE

Staatsanwaltschaft Oldenburg führt Ermittlungsverfahren und durchsucht die Geschäftsräume der Deutsche Lichtmiete.

Laut der Pressemitteilung der STA Oldenburg besteht der Verdacht des Betruges. Die Beschuldigten hätten erkannt, dass das Modell nicht tragfähig war und gleichwohl weiteres Kapital eingeworben.

Die Kanzlei MATTIL steht betroffenen Anlegern zur Seite und informiert über weitere Details.

www.mattil.de

mattil@mattil.de
veil@mattil.de
fohrer@mattil.de

 


Details erfahren

Die Eigenverwaltung wurde mit Beschluss des Insolvenzgerichts vom 29.4.2021 angeordnet. RA MATTIL wurde in den Gläubigerausschuss berufen. Die Anleger der UDI Festzins Gesellschaften werden ein Schreiben mit weiteren Informationen und Vorschlägen erhalten. Wenden Sie sich an die Kanzlei MATTIL, die bereits UDI Anleger vertritt und Sie zu dem weiteren Vorgehen berät.


Details erfahren

Die UDI Festzins VI hat die Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt

Kanzlei Mattil, 12.05.2021

Die UDI Festzins VI hat die Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt

Die Eigenverwaltung wurde mit Beschluss des Insolvenzgerichts vom 29.4.2021 angeordnet. RA MATTIL wurde in den Gläubigerausschuss berufen. Die Anleger der UDI Festzins Gesellschaften werden ein Schreiben mit weiteren Informationen und Vorschlägen erhalten. Wenden Sie sich an die Kanzlei MATTIL, die bereits UDI Anleger vertritt und Sie zu dem weiteren Vorgehen berät.


Details erfahren

Die Greensill Bank AG ist  „ eine hochkapitalisierte, traditionsreiche, deutsche Bank. Die Sicherheit der Kundeneinlagen hat für uns oberste Priorität“ . So wirbt das Bremer Institut auf seiner Internetseite. 

Die Bank hat offenbar große Probleme. Die Finanzaufsicht BaFin hat über die Greensill Bank AG ein Moratorium verhängt, wegen drohender Überschuldung. Das zum britisch-australischen Finanzunternehmen Greensill gehörende Institut werde mit sofortiger Wirkung für den Kundenverkehr geschlossen, teilte die BaFin mit.


Details erfahren

Greensill Bank AG

Peter Mattil, 18.03.2021

Greensill Bank AG

Die Greensill Bank AG ist  „ eine hochkapitalisierte, traditionsreiche, deutsche Bank. Die Sicherheit der Kundeneinlagen hat für uns oberste Priorität“ . So wirbt das Bremer Institut auf seiner Internetseite. 

Die Bank hat offenbar große Probleme. Die Finanzaufsicht BaFin hat über die Greensill Bank AG ein Moratorium verhängt, wegen drohender Überschuldung. Das zum britisch-australischen Finanzunternehmen Greensill gehörende Institut werde mit sofortiger Wirkung für den Kundenverkehr geschlossen, teilte die BaFin mit.


Details erfahren

Die am 6. November 2002 gegründete Genotech Wohnbaugenossenschaft firmierte zum 15. Januar 2014 um in GENO Wohnbaugenossenschaft eG.. Die Genossenschaft mit Sitz in Ludwigsburg hatte insbesondere das Ziel, ihre Mitglieder mit dauerhaft bezahlbarem Wohnraum zu versorgen.


Details erfahren

GENO Wohnbaugenossenschaft e.G.

Katja Fohrer, 11.12.2020

GENO Wohnbaugenossenschaft e.G.

Die am 6. November 2002 gegründete Genotech Wohnbaugenossenschaft firmierte zum 15. Januar 2014 um in GENO Wohnbaugenossenschaft eG.. Die Genossenschaft mit Sitz in Ludwigsburg hatte insbesondere das Ziel, ihre Mitglieder mit dauerhaft bezahlbarem Wohnraum zu versorgen.


Details erfahren

Am 22.September 2020 haben die Adcada Unternehmensgruppe sowie zahlreiche ihrer Tochtergesellschaften beim Amtsgericht Rostock Insolvenz angemeldet: 

  • adcada GmbH
  • adcada.shop GmbH & Co. KG, 
  • adcada.capital GmbH
  • adcada.marketing GmbH & Co. KG,
  • adcada.immo GmbH, 
  • adcada.finance GmbH, 
  • adcada.fashion GmbH, 

Laut Adcada sei nicht nur die Corona-Pandemie, sondern auch die BaFin an der verheerenden wirtschaftlichen Situation des Unternehmens schuld.


Details erfahren

Adcada: BaFin ordnet Rückabwicklung an - Insolvenz angemeldet

Katja Fohrer, 12.11.2020

Adcada: BaFin ordnet Rückabwicklung an - Insolvenz angemeldet

Am 22.September 2020 haben die Adcada Unternehmensgruppe sowie zahlreiche ihrer Tochtergesellschaften beim Amtsgericht Rostock Insolvenz angemeldet: 

  • adcada GmbH
  • adcada.shop GmbH & Co. KG, 
  • adcada.capital GmbH
  • adcada.marketing GmbH & Co. KG,
  • adcada.immo GmbH, 
  • adcada.finance GmbH, 
  • adcada.fashion GmbH, 

Laut Adcada sei nicht nur die Corona-Pandemie, sondern auch die BaFin an der verheerenden wirtschaftlichen Situation des Unternehmens schuld.


Details erfahren

Wie der Presse zu entnehmen ist, gerät auch das im MDAX gelistete Leasing- und Finanzdienstleistungsunternehmen GRENKE aus Baden-Baden aufgrund von Marktmanipulationsvorwürfen unter Druck. Die Berichte erinnern stark an die Vorgänge rund um Wirecard vor wenigen Monaten.


Details erfahren

GRENKE AG

Peter Mattil, 18.09.2020

GRENKE AG

Wie der Presse zu entnehmen ist, gerät auch das im MDAX gelistete Leasing- und Finanzdienstleistungsunternehmen GRENKE aus Baden-Baden aufgrund von Marktmanipulationsvorwürfen unter Druck. Die Berichte erinnern stark an die Vorgänge rund um Wirecard vor wenigen Monaten.


Details erfahren

Wirecard stieg innerhalb von wenigen Jahren aus dem Nichts im September 2018 in den DAX auf und erreichte zugleich seinen Höchstkurs von knapp 200 €. Seitdem geht es unter erheblichen Schwankungen abwärts.

Wirecard begleitet allerdings schon seit Jahren massive Kritik von Seiten des Finanzmarktes. Bereits im Jahr 2008 gab es erste Vorwürfe von Bilanzmanipulation und laute Zweifel an der Seriosität und professionellen Unternehmensstrukturen.

Anlegern, Aktionären und Inhabern sonstiger Forderungen wird empfohlen, sich umgehend an die auf das Kapitalmarktrecht spezialisierte Kanzlei Mattil & Kollegen zu wenden.

Das Insolvenzverfahren der Wirecard AG wurde am 25.08. 2020 eröffnet und Frist zur Anmeldung von Forderungen bis 26.10. gesetzt .


Details erfahren

Wirecard

Peter Mattil, 08.07.2020

Wirecard

Wirecard stieg innerhalb von wenigen Jahren aus dem Nichts im September 2018 in den DAX auf und erreichte zugleich seinen Höchstkurs von knapp 200 €. Seitdem geht es unter erheblichen Schwankungen abwärts.

Wirecard begleitet allerdings schon seit Jahren massive Kritik von Seiten des Finanzmarktes. Bereits im Jahr 2008 gab es erste Vorwürfe von Bilanzmanipulation und laute Zweifel an der Seriosität und professionellen Unternehmensstrukturen.

Anlegern, Aktionären und Inhabern sonstiger Forderungen wird empfohlen, sich umgehend an die auf das Kapitalmarktrecht spezialisierte Kanzlei Mattil & Kollegen zu wenden.

Das Insolvenzverfahren der Wirecard AG wurde am 25.08. 2020 eröffnet und Frist zur Anmeldung von Forderungen bis 26.10. gesetzt .


Details erfahren

MATTIL bündelt die Interessen der deutschen Kunden. Schließen Sie sich der Erfahrung von über 20 Jahren an , die die Kanzlei MATTIL in der Schweiz tätig ist.


Unter der Website Sparpiloten.ch bietet das Unternehmen - ein angebliches Unternehmen der Elektronik Service AG - u.a. Festgeldkonten bei einer Reihe von Banken an, die die günstigsten Zinsen bieten. Ein Mandant der Kanzlei MATTIL hat eine Überweisung in Höhe von 50.000,00 € an die Millenium Bank veranlasst, an die von den Sparpiloten angegebene IBAN und an das für ihn angeblich eingerichtete Konto. Eine telefonische Rücksprache mit der Millenium Bank ergab, dass es dort kein Konto auf seinen Namen gibt. Die Kanzlei MATTIL hat die Sparpiloten bzw die Elektronik Service AG angeschrieben und einen Nachweis für die Existenz eines Kontos bei der besagten Bank angefordert. Die Elektronik Service AG bestreitet eine Verbindung zu den Sparpiloten.


Details erfahren

Sparpiloten

Peter Mattil, 27.04.2020

Sparpiloten

MATTIL bündelt die Interessen der deutschen Kunden. Schließen Sie sich der Erfahrung von über 20 Jahren an , die die Kanzlei MATTIL in der Schweiz tätig ist.


Unter der Website Sparpiloten.ch bietet das Unternehmen - ein angebliches Unternehmen der Elektronik Service AG - u.a. Festgeldkonten bei einer Reihe von Banken an, die die günstigsten Zinsen bieten. Ein Mandant der Kanzlei MATTIL hat eine Überweisung in Höhe von 50.000,00 € an die Millenium Bank veranlasst, an die von den Sparpiloten angegebene IBAN und an das für ihn angeblich eingerichtete Konto. Eine telefonische Rücksprache mit der Millenium Bank ergab, dass es dort kein Konto auf seinen Namen gibt. Die Kanzlei MATTIL hat die Sparpiloten bzw die Elektronik Service AG angeschrieben und einen Nachweis für die Existenz eines Kontos bei der besagten Bank angefordert. Die Elektronik Service AG bestreitet eine Verbindung zu den Sparpiloten.


Details erfahren

Eine Investmentfirma aus den USA (York Capital bzw. deren Tochter Dauerhaft Invest) bieten den Gläubigern der P&R Insolvenzverfahren an, ihnen die Insolvenzforderungen abzukaufen und das diesbezügliche Risiko der Rückforderungen von Ausschüttungen durch den Insolvenzverwalter zu übernehmen.


Details erfahren

P&R Aktuell

Peter Mattil, 31.07.2020

P&R Aktuell

Eine Investmentfirma aus den USA (York Capital bzw. deren Tochter Dauerhaft Invest) bieten den Gläubigern der P&R Insolvenzverfahren an, ihnen die Insolvenzforderungen abzukaufen und das diesbezügliche Risiko der Rückforderungen von Ausschüttungen durch den Insolvenzverwalter zu übernehmen.


Details erfahren

Der Insolvenzverwalter Schultze & Braun fordert von den Anlegern die Auszahlungen auf Nachrangdarlehen und Genussrechte zurück . Anspruchsgrundlage ist § 134 InsO .

Die Kanzlei MATTIL vertritt die Anleger . Gegen eine Rückforderung gibt es Einwendungen , die Sie prüfen und ggfls geltend machen sollten . Selbst wenn die Forderung dem Grunde nach besteht , ist zu prüfen , ob der Anleger nicht entreichert ist . Im Falle einer Entreicherung muss der Anleger das erhaltene Geld nicht zurückzahlen .


Details erfahren

Premium Safe Ltd

Peter Mattil, 11.10.2019

Premium Safe Ltd

Der Insolvenzverwalter Schultze & Braun fordert von den Anlegern die Auszahlungen auf Nachrangdarlehen und Genussrechte zurück . Anspruchsgrundlage ist § 134 InsO .

Die Kanzlei MATTIL vertritt die Anleger . Gegen eine Rückforderung gibt es Einwendungen , die Sie prüfen und ggfls geltend machen sollten . Selbst wenn die Forderung dem Grunde nach besteht , ist zu prüfen , ob der Anleger nicht entreichert ist . Im Falle einer Entreicherung muss der Anleger das erhaltene Geld nicht zurückzahlen .


Details erfahren

Weitreichender Prospektfehler liegt in der Darstellung von Ausschüttungen bei Vorgängerfonds des Anbieters (Leistungsbilanz)
 
Ein Prospekt, in dem die prognostizierten Barausschüttungen als wichtiges Kriterium für den Anlageerfolg einer Beteiligung bezeichnet werden, ist falsch. Der Erfolg einer Beteiligung bemisst sich nicht danach, ob der Anleger die prognostizierten Ausschüttungen zunächst erhält, sondern ob er sie dauerhaft behalten kann.


Details erfahren

Anleger eines Publikumsfonds gewinnen Musterverfahren (KapMuG) vor dem OLG München


Katja Fohrer, 02.10.2019

Anleger eines Publikumsfonds gewinnen Musterverfahren (KapMuG) vor dem OLG München


Weitreichender Prospektfehler liegt in der Darstellung von Ausschüttungen bei Vorgängerfonds des Anbieters (Leistungsbilanz)
 
Ein Prospekt, in dem die prognostizierten Barausschüttungen als wichtiges Kriterium für den Anlageerfolg einer Beteiligung bezeichnet werden, ist falsch. Der Erfolg einer Beteiligung bemisst sich nicht danach, ob der Anleger die prognostizierten Ausschüttungen zunächst erhält, sondern ob er sie dauerhaft behalten kann.


Details erfahren

Anfang September 2019 wurden die Geschäftsräume der PIM Gold GmbH durchsucht, Unterlagen und Vermögenswerte sichergestellt und der geschäftsführende Gesellschafter Mesut Pazarci verhaftet. Die PIM Gold GmbH soll den Kunden nicht vorhandenes Gold als Sicherheit für ihre Anlagen vorgespiegelt haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen gewerbsmäßigen Betruges. Von den mehr als 1,5 Tonnen Gold soll ein Großteil fehlen.


Details erfahren

Hausdurchsuchung bei PIM Gold GmbH

Peter Mattil, 09.09.2019

Hausdurchsuchung bei PIM Gold GmbH

Anfang September 2019 wurden die Geschäftsräume der PIM Gold GmbH durchsucht, Unterlagen und Vermögenswerte sichergestellt und der geschäftsführende Gesellschafter Mesut Pazarci verhaftet. Die PIM Gold GmbH soll den Kunden nicht vorhandenes Gold als Sicherheit für ihre Anlagen vorgespiegelt haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen gewerbsmäßigen Betruges. Von den mehr als 1,5 Tonnen Gold soll ein Großteil fehlen.


Details erfahren

Die Genossenschaft Grundwerte eG befindet sich derzeit in Abwicklung, weil die BaFin mit Bescheid vom 23.07.2018 die Abwicklung angeordnet hat, weil die Grundwerte eG das unerlaubte Investmentgeschäft betreibt.


Details erfahren

Wohnungsgenossenschaft Grundwerte eG

Katja Fohrer, 30.11.2020

Wohnungsgenossenschaft Grundwerte eG

Die Genossenschaft Grundwerte eG befindet sich derzeit in Abwicklung, weil die BaFin mit Bescheid vom 23.07.2018 die Abwicklung angeordnet hat, weil die Grundwerte eG das unerlaubte Investmentgeschäft betreibt.


Details erfahren

Bundestag-Finanzausschuss, öffentliche Anhörung am 13.6.2018 zu der EU-ProspektVO
 


Details erfahren

Bundestag-Finanzausschuss, öffentliche Anhörung am 13.6.18 zu der EU-Prospektverordung

Peter Mattil, 15.06.2018

Bundestag-Finanzausschuss, öffentliche Anhörung am 13.6.18 zu der EU-Prospektverordung

Bundestag-Finanzausschuss, öffentliche Anhörung am 13.6.2018 zu der EU-ProspektVO
 


Details erfahren

Am 13.6.2018 diskutiert der Finanzausschuss die EU-ProspektVO, die u. a die Regulierung von Prospekten zu Kapitalanlagen behandelt. Die  Liberalisierung des Finanzmarktes steht im Konflikt mit dem Verbraucherschutz und bedarf besonderer Abwägung.

Entwurf eines Gesetzes zur Ausübung von Optionen der EU-Prospektverordnung und zur Anpassung weiterer Finanzmarktgesetze.


Details erfahren

RA MATTIL als Sachverständiger im Bundestag


Peter Mattil, 08.06.2018

RA MATTIL als Sachverständiger im Bundestag


Am 13.6.2018 diskutiert der Finanzausschuss die EU-ProspektVO, die u. a die Regulierung von Prospekten zu Kapitalanlagen behandelt. Die  Liberalisierung des Finanzmarktes steht im Konflikt mit dem Verbraucherschutz und bedarf besonderer Abwägung.

Entwurf eines Gesetzes zur Ausübung von Optionen der EU-Prospektverordnung und zur Anpassung weiterer Finanzmarktgesetze.


Details erfahren

Das große Geschäft mit Containern als Geldanlage, Frankfurter Allgemeine, 21.03.2018

Gefahrgut für Sparer, Süddeutsche Zeitung, 20.03.2018

Schiffbruch in Grünwald, Süddeutsche Zeitung, 19.03.2018

Anleger des Containerspezialisten P&R erleiden Schiffbruch, Handelsblatt, 19.03.2018

Volle Ladung, Spiegel, 17.03.2018


Details erfahren

P&R Insolvenz


Peter Mattil, 12.12.2017

P&R Insolvenz


Das große Geschäft mit Containern als Geldanlage, Frankfurter Allgemeine, 21.03.2018

Gefahrgut für Sparer, Süddeutsche Zeitung, 20.03.2018

Schiffbruch in Grünwald, Süddeutsche Zeitung, 19.03.2018

Anleger des Containerspezialisten P&R erleiden Schiffbruch, Handelsblatt, 19.03.2018

Volle Ladung, Spiegel, 17.03.2018


Details erfahren

Investitionen in die Sonne fehlgeschlagen. Wie bereits zahlreiche andere Investitionsmodelle, die mit der durch das EEG garantierten Einspeisevergütung geworben haben, ist nun auch das Modell der Eurosolid energy GmbH & Co. KG in Schieflage geraten.


Details erfahren

Eurosolid energy GmbH & Co. KG / Stuttgarter Lebensversicherung a.G.


Kanzlei Mattil, 12.12.2017

Eurosolid energy GmbH & Co. KG / Stuttgarter Lebensversicherung a.G.


Investitionen in die Sonne fehlgeschlagen. Wie bereits zahlreiche andere Investitionsmodelle, die mit der durch das EEG garantierten Einspeisevergütung geworben haben, ist nun auch das Modell der Eurosolid energy GmbH & Co. KG in Schieflage geraten.


Details erfahren

Das angeblich in der Unsöldstraße 2 in München ansässige Unternehmen bietet Wertpapiergeschäfte an, verfügt aber nicht über die entsprechende Erlaubnis nach dem KWG. Die BaFin teilte am 11.12.2017 auf ihrer Website mit, dass Barclays Partner Finance kein nach § 32 KWG zugelassenes Institut ist. Dies bedeutet, dass Barclays Partner Finance illegale Wertpapiergeschäfte vornimmt, die rückabzuwickeln sind. Die Tätigkeit ohne entsprechende Erlaubnis stellt außerdem einen Straftatbestand nach dem KWG dar.


Details erfahren

Barclays Partner Finance

Kanzlei Mattil, 12.12.2017

Barclays Partner Finance

Das angeblich in der Unsöldstraße 2 in München ansässige Unternehmen bietet Wertpapiergeschäfte an, verfügt aber nicht über die entsprechende Erlaubnis nach dem KWG. Die BaFin teilte am 11.12.2017 auf ihrer Website mit, dass Barclays Partner Finance kein nach § 32 KWG zugelassenes Institut ist. Dies bedeutet, dass Barclays Partner Finance illegale Wertpapiergeschäfte vornimmt, die rückabzuwickeln sind. Die Tätigkeit ohne entsprechende Erlaubnis stellt außerdem einen Straftatbestand nach dem KWG dar.


Details erfahren

Auch Fondsanleger sind von der Air-Berlin-Pleite betroffen: sowohl das Emissionshaus CFB als auch Hannover Leasing haben je 2 Flugzeugleasing-Fonds aufgelegt, deren Flugzeuge an Air Berlin verleast sind.


Details erfahren

Fondsanleger von Air-Berlin-Pleite betroffen: CFB-Fonds 176 und 178, Flight Invest 47 und 48 (Hannover Leasing Fonds 189, 190)


Kanzlei Mattil, 01.12.2017

Fondsanleger von Air-Berlin-Pleite betroffen: CFB-Fonds 176 und 178, Flight Invest 47 und 48 (Hannover Leasing Fonds 189, 190)


Auch Fondsanleger sind von der Air-Berlin-Pleite betroffen: sowohl das Emissionshaus CFB als auch Hannover Leasing haben je 2 Flugzeugleasing-Fonds aufgelegt, deren Flugzeuge an Air Berlin verleast sind.


Details erfahren

Air Berlin hat am gestrigen Tage einen Insolvenzantrag gestellt und zugleich die Eigenverwaltung beantragt.


Details erfahren

Air Berlin: Die Insolvenz schockt die Anleihegläubiger und Aktionäre


Kanzlei Mattil, 16.08.2017

Air Berlin: Die Insolvenz schockt die Anleihegläubiger und Aktionäre


Air Berlin hat am gestrigen Tage einen Insolvenzantrag gestellt und zugleich die Eigenverwaltung beantragt.


Details erfahren

Die Hammonia Invest GmbH hat die Insolvenz beantragt. Vom Insolvenzgericht Hamburg wurde ein vorläufiger Insolvenzverwalter bestellt.


Details erfahren

Hammonia Invest GmbH


Peter Mattil, 14.07.2017

Hammonia Invest GmbH


Die Hammonia Invest GmbH hat die Insolvenz beantragt. Vom Insolvenzgericht Hamburg wurde ein vorläufiger Insolvenzverwalter bestellt.


Details erfahren

Der Wunsch nach solider Absicherung und nach sicherer Altersvorsorge ist bei Millionen von Menschen Grund für die Entscheidung eine Lebensversicherung oder Rentenversicherung abzuschließen.


Details erfahren

Widerspruch und Rücktritt bei Versicherungsverträgen

Kanzlei Mattil, 06.07.2017

Widerspruch und Rücktritt bei Versicherungsverträgen

Der Wunsch nach solider Absicherung und nach sicherer Altersvorsorge ist bei Millionen von Menschen Grund für die Entscheidung eine Lebensversicherung oder Rentenversicherung abzuschließen.


Details erfahren

Das Oberlandesgericht Braunschweig hat einen Musterklärer bestimmt. Aktionäre der Volkswagen AG sowie der Porsche AG  können Ihre Schadensersatzansprüche wegen verspäteter Ad-hoc Mitteilung durch einen Anwalt anmelden lassen.


Details erfahren

VW Musterverfahren für Aktionäre der Volkswagen AG und Porsche AG

Magdalena Nicola, 08.03.2017

VW Musterverfahren für Aktionäre der Volkswagen AG und Porsche AG

Das Oberlandesgericht Braunschweig hat einen Musterklärer bestimmt. Aktionäre der Volkswagen AG sowie der Porsche AG  können Ihre Schadensersatzansprüche wegen verspäteter Ad-hoc Mitteilung durch einen Anwalt anmelden lassen.


Details erfahren

Kanzlei MATTIL vertritt Anleger der in Herrenberg (bei Stuttgart) ansässigen Gesellschaft.


Details erfahren

EN Storage GmbH


Kanzlei Mattil, 03.03.2017

EN Storage GmbH


Kanzlei MATTIL vertritt Anleger der in Herrenberg (bei Stuttgart) ansässigen Gesellschaft.


Details erfahren

Investition in Geothermie - nur eine vermeintlich sichere Sache. Die Kanzlei Mattil & Kollegen vertritt bereits zahlreiche Anleger gegen die Fröschl Geokraftwerke GmbH.


Details erfahren

Fröschl Geokraftwerke GmbH


Kanzlei Mattil, 06.02.2017

Fröschl Geokraftwerke GmbH


Investition in Geothermie - nur eine vermeintlich sichere Sache. Die Kanzlei Mattil & Kollegen vertritt bereits zahlreiche Anleger gegen die Fröschl Geokraftwerke GmbH.


Details erfahren

MCE setzt Anleger massiv unter Druck und verlangt Ausschüttungen zurück. Erfahren Sie rechtliche Möglichkeiten für Anleger zur Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen.


Details erfahren

MCE-Schiffsportfoliofonds: dringender Handlungsbedarf für Anleger!!


Kanzlei Mattil, 01.02.2017

MCE-Schiffsportfoliofonds: dringender Handlungsbedarf für Anleger!!


MCE setzt Anleger massiv unter Druck und verlangt Ausschüttungen zurück. Erfahren Sie rechtliche Möglichkeiten für Anleger zur Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen.


Details erfahren

Das Landgericht Hildesheim hat dem Halter eines PKW Skoda Yeti Schadensersatz in Höhe des Kaufpreises zugesprochen. Das Gericht stellte fest, dass die gesetzeswidrige Manipulation der Motorsteuerung gegen die guten Sitten verstoße und verwerflich sei.


Details erfahren

VW-Abgasskandal: Landgericht Hildesheim verurteilt Volkswagen AG zur Kaufpreiserstattung

Magdalena Nicola, 17.01.2017

VW-Abgasskandal: Landgericht Hildesheim verurteilt Volkswagen AG zur Kaufpreiserstattung

Das Landgericht Hildesheim hat dem Halter eines PKW Skoda Yeti Schadensersatz in Höhe des Kaufpreises zugesprochen. Das Gericht stellte fest, dass die gesetzeswidrige Manipulation der Motorsteuerung gegen die guten Sitten verstoße und verwerflich sei.


Details erfahren

Das Landgericht Hildesheim hat dem Halter eines PKW Skoda Yeti Schadensersatz in Höhe des Kaufpreises zugesprochen. Das Gericht stellte fest, dass die gesetzeswidrige Manipulation der Motorsteuerung gegen die guten Sitten verstoße und verwerflich sei.


Details erfahren

Magellan Maritime Services GmbH: Gutachten bestätigt: Anleger sind Eigentümer der Container

Magdalena Nicola, 22.12.2016

Magellan Maritime Services GmbH: Gutachten bestätigt: Anleger sind Eigentümer der Container

Das Landgericht Hildesheim hat dem Halter eines PKW Skoda Yeti Schadensersatz in Höhe des Kaufpreises zugesprochen. Das Gericht stellte fest, dass die gesetzeswidrige Manipulation der Motorsteuerung gegen die guten Sitten verstoße und verwerflich sei.


Details erfahren

Die Gebr. Sanders GmbH & Co. KG hat, nachdem die erste außerordentliche Gläubigerversammlung nicht beschlussfähig war, eine weitere außerordentliche Gläubigerversammlung für den 12.12.2016 einberufen.


Details erfahren

Gebr. Sanders GmbH & Co. KG: Kanzlei Mattil vertritt Anleihegläubiger


Kanzlei Mattil, 01.12.2016

Gebr. Sanders GmbH & Co. KG: Kanzlei Mattil vertritt Anleihegläubiger


Die Gebr. Sanders GmbH & Co. KG hat, nachdem die erste außerordentliche Gläubigerversammlung nicht beschlussfähig war, eine weitere außerordentliche Gläubigerversammlung für den 12.12.2016 einberufen.


Details erfahren

Am 28.11.2016 findet die 2. Gläubigerversammlung für die Anleihegläubiger der Rudolf Wöhrl AG statt. Die Anleihegläubiger sollen darüber abstimmen, ob sie einen sogenannten gemeinsamen Vertreter wählen. Zu dieser Versammlung müssen sich die Anleger bis spätes-tens 25.11.2016 anmelden, um ihr Stimmrecht ausüben zu können.


Details erfahren

Rudolf Wöhrl AG: Vom Regen in die Traufe? Werden die Anleihegläubiger über den Tisch gezogen?


Kanzlei Mattil, 24.11.2016

Rudolf Wöhrl AG: Vom Regen in die Traufe? Werden die Anleihegläubiger über den Tisch gezogen?


Am 28.11.2016 findet die 2. Gläubigerversammlung für die Anleihegläubiger der Rudolf Wöhrl AG statt. Die Anleihegläubiger sollen darüber abstimmen, ob sie einen sogenannten gemeinsamen Vertreter wählen. Zu dieser Versammlung müssen sich die Anleger bis spätes-tens 25.11.2016 anmelden, um ihr Stimmrecht ausüben zu können.


Details erfahren

Das Oberlandesgericht München hat mit Urteil vom 27.09.2016, Az: 5 U 129/16, (als Leitsatzentscheidung veröffentlicht bei juris) entschieden, dass die UniCredit Bank AG (Hypovereinsbank AG) den Prospekt des Riesenradfonds Singapore Flyer GmbH & Co. KG nicht ausreichend geprüft hat, bevor sie den Fonds in ihr Anlageprogramm aufgenommen und sogar Verkaufsveranstaltungen hierzu veranstaltet hat.  


Details erfahren

Mattil & Kollegen erstreitet Leitsatz-Entscheidung des Oberlandesgerichts München, Az: 5 U 129/16

Kanzlei Mattil, 10.10.2016

Mattil & Kollegen erstreitet Leitsatz-Entscheidung des Oberlandesgerichts München, Az: 5 U 129/16

Das Oberlandesgericht München hat mit Urteil vom 27.09.2016, Az: 5 U 129/16, (als Leitsatzentscheidung veröffentlicht bei juris) entschieden, dass die UniCredit Bank AG (Hypovereinsbank AG) den Prospekt des Riesenradfonds Singapore Flyer GmbH & Co. KG nicht ausreichend geprüft hat, bevor sie den Fonds in ihr Anlageprogramm aufgenommen und sogar Verkaufsveranstaltungen hierzu veranstaltet hat.  


Details erfahren

Den Anleihegläubigern stehen schwere Zeiten bevor. Nach Angaben der KTG Agrar SE soll das Insolvenzverfahren Anfang September eröffnet werden. Anders als in anderen Insolvenzverfahren werden hier die Anleihegläubiger wohl keinen gemeinsamen Vertreter wählen können. Die Anleihebedingungen der Anleihe 2011/17 (ISIN: DE000A1H3VN9, Anleihevolumen: 250.000.000,00 €) sehen die Wahl eines gemeinsamen Vertreters nicht vor.


Details erfahren

KTG Agrar SE


Kanzlei Mattil, 09.08.2016

KTG Agrar SE


Den Anleihegläubigern stehen schwere Zeiten bevor. Nach Angaben der KTG Agrar SE soll das Insolvenzverfahren Anfang September eröffnet werden. Anders als in anderen Insolvenzverfahren werden hier die Anleihegläubiger wohl keinen gemeinsamen Vertreter wählen können. Die Anleihebedingungen der Anleihe 2011/17 (ISIN: DE000A1H3VN9, Anleihevolumen: 250.000.000,00 €) sehen die Wahl eines gemeinsamen Vertreters nicht vor.


Details erfahren

Gläubigerausschussmitglied kandidiert für das Amt des gemeinsamen Vertreters. Die Kanzlei Mattil & Kollegen erklärt sich bereit, die Stimmrechte der Anleihegläubiger in der Versammlungen nach dem Schuldverschreibungsgesetz kostenlos auszuüben.


Details erfahren

German Pellets GmbH


Kanzlei Mattil, 18.06.2016

German Pellets GmbH


Gläubigerausschussmitglied kandidiert für das Amt des gemeinsamen Vertreters. Die Kanzlei Mattil & Kollegen erklärt sich bereit, die Stimmrechte der Anleihegläubiger in der Versammlungen nach dem Schuldverschreibungsgesetz kostenlos auszuüben.


Details erfahren

Staatsanwaltschaft durchsucht Geschäftsräume: Am 14.06.2016 hat die Staatsanwaltschaft Hamburg die Geschäftsräume der Firmen um das Hamburger Pfandleihhaus Lombardium wegen des Verdachts eines Anlagebetrugssystems durchsucht. 


Details erfahren

Fidentum / Lombardium - Pfandleihhausfonds

Kanzlei Mattil, 16.06.2016

Fidentum / Lombardium - Pfandleihhausfonds

Staatsanwaltschaft durchsucht Geschäftsräume: Am 14.06.2016 hat die Staatsanwaltschaft Hamburg die Geschäftsräume der Firmen um das Hamburger Pfandleihhaus Lombardium wegen des Verdachts eines Anlagebetrugssystems durchsucht. 


Details erfahren

MATTIL vertritt Anleihegläubiger im Rahmen der Gläubigerversammlung. Die Beate Uhse AG hat die Gläubiger der Anleihe 2014/2019 (ISIN: DE000A12T1W6 / WKN: A12T1W) am 08.06.2016 zur ersten Gläubigerversammlung eingeladen.


Details erfahren

Beate Uhse AG


Kanzlei Mattil, 30.05.2016

MATTIL vertritt Anleihegläubiger im Rahmen der Gläubigerversammlung. Die Beate Uhse AG hat die Gläubiger der Anleihe 2014/2019 (ISIN: DE000A12T1W6 / WKN: A12T1W) am 08.06.2016 zur ersten Gläubigerversammlung eingeladen.


Details erfahren

Kanzlei MATTIL vertritt die Anleihegläubiger des kriselnden Unternehmens. Die KARLIE Group GmbH benötigt die Hilfe ihrer Anleihegläubiger, um eine drohende Zahlungsunfähigkeit im Jahr 2018 abzuwenden. Das neue Management hält ein Scheitern der Restrukturierung sowohl für die Gesellschaft, als auch für die Anleihegläubiger für „fatal“.


Details erfahren

KARLIE Group GmbH


Kanzlei Mattil, 19.04.2016

Kanzlei MATTIL vertritt die Anleihegläubiger des kriselnden Unternehmens. Die KARLIE Group GmbH benötigt die Hilfe ihrer Anleihegläubiger, um eine drohende Zahlungsunfähigkeit im Jahr 2018 abzuwenden. Das neue Management hält ein Scheitern der Restrukturierung sowohl für die Gesellschaft, als auch für die Anleihegläubiger für „fatal“.


Details erfahren

Mattil & Kollegen vertritt Anleihegläubiger der insolventen Steilmann SE-Anleihen. Erst im November 2015 ging die Steilmann SE, vormals Steilmann Boecker Fashion Point GmbH & Co. KG, an die Börse. Nun kündigte der Vorstand an, einen Insolvenzantrag zu stellen. 


Details erfahren

Steilmann SE


Kanzlei Mattil, 24.03.2016

Mattil & Kollegen vertritt Anleihegläubiger der insolventen Steilmann SE-Anleihen. Erst im November 2015 ging die Steilmann SE, vormals Steilmann Boecker Fashion Point GmbH & Co. KG, an die Börse. Nun kündigte der Vorstand an, einen Insolvenzantrag zu stellen. 


Details erfahren

Der Immobilienfonds Hannover Leasing Fonds 165 - Wachstumswerte Neues Europa 2 - Apollo Business Center Bratislava steht vor der Insolvenz: das mehr als 44.000 qm große Gebäude steht bereits seit Oktober 2015 komplett leer, es werden keine Mieteinnahmen erzielt. 


Details erfahren

Hannover Leasing Fonds 165

Kanzlei Mattil, 15.03.2016

Hannover Leasing Fonds 165

Der Immobilienfonds Hannover Leasing Fonds 165 - Wachstumswerte Neues Europa 2 - Apollo Business Center Bratislava steht vor der Insolvenz: das mehr als 44.000 qm große Gebäude steht bereits seit Oktober 2015 komplett leer, es werden keine Mieteinnahmen erzielt. 


Details erfahren

Rechtsanwalt Borowski von der Kanzlei Mattil wurde als Mitglied des vorläufigen Gläubigerausschuss (für die Anleihegläubiger) eingesetzt. Die Kanzlei Mattil & Kollegen vertritt die Anleger der German Pellets GmbH.


Details erfahren

German Pellets GmbH


Kanzlei Mattil, 03.03.2016

German Pellets GmbH


Rechtsanwalt Borowski von der Kanzlei Mattil wurde als Mitglied des vorläufigen Gläubigerausschuss (für die Anleihegläubiger) eingesetzt. Die Kanzlei Mattil & Kollegen vertritt die Anleger der German Pellets GmbH.


Details erfahren

Skandal im Infinus-FuBus-Verfahren: Das Oberlandesgericht Dresden erklärt (erstmals) die Bestellung eines gemeinsamen Vertreters, hier der Future Business KGaA für nichtig.


Details erfahren

OLG Dresden erklärt Bestellung eines gemeinsamen Vertreters für nichtig

Kanzlei Mattil, 16.12.2015

OLG Dresden erklärt Bestellung eines gemeinsamen Vertreters für nichtig

Skandal im Infinus-FuBus-Verfahren: Das Oberlandesgericht Dresden erklärt (erstmals) die Bestellung eines gemeinsamen Vertreters, hier der Future Business KGaA für nichtig.


Details erfahren

Am 22.09.2015 entschied der BGH, dass pauschale Verjährungsverkürzungsklauseln (ohne Ausnahme bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit) und generelle Haftungsausschlussklauseln (die auch die leichte Fahrlässigkeit umfassen) bzgl. Prospekthaftung unzulässig sind.


Details erfahren

BGH erklärt Verjährungsverkürzungsklauseln und Haftungsausschluss bzgl. Prospekthaftung für unwirksam

Kanzlei Mattil, 26.11.2015

BGH erklärt Verjährungsverkürzungsklauseln und Haftungsausschluss bzgl. Prospekthaftung für unwirksam

Am 22.09.2015 entschied der BGH, dass pauschale Verjährungsverkürzungsklauseln (ohne Ausnahme bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit) und generelle Haftungsausschlussklauseln (die auch die leichte Fahrlässigkeit umfassen) bzgl. Prospekthaftung unzulässig sind.


Details erfahren

Aktionäre und Fahrzeugbesitzer können Schadensersatzansprüche geltend machen. Für die Verantwortlichen war seit längerem bekannt, dass technische Manipulationen vorgenommen wurden. Sie haben es aber versäumt die Öffentlichkeit zu informieren.


Details erfahren

VW - Aktionäre können Schadensersatzansprüche geltend machen

Kanzlei Mattil, 15.10.2015

VW - Aktionäre können Schadensersatzansprüche geltend machen

Aktionäre und Fahrzeugbesitzer können Schadensersatzansprüche geltend machen. Für die Verantwortlichen war seit längerem bekannt, dass technische Manipulationen vorgenommen wurden. Sie haben es aber versäumt die Öffentlichkeit zu informieren.


Details erfahren

Unterbliebene Aufklärung über Haftungsrisiko gem. §§ 30, 31 GmbHG bei geschlossenen Fonds stellt Beratungs- und Prospektfehler dar!!!


Details erfahren

Mattil & Kollegen erstreitet bahnbrechendes Urteil vor dem Landgericht München I

Kanzlei Mattil, 19.12.2014

Mattil & Kollegen erstreitet bahnbrechendes Urteil vor dem Landgericht München I

Unterbliebene Aufklärung über Haftungsrisiko gem. §§ 30, 31 GmbHG bei geschlossenen Fonds stellt Beratungs- und Prospektfehler dar!!!


Details erfahren

Die BaFin hat  gemäß § 37 Absatz 4 KWG klargestellt, dass die Betreiber der Internetseite weltzins.de, angeblicher Sitz in Frankfurt am Main, keine Erlaubnis nach dem KWG zum Betreiben von Bankgeschäften oder Erbringen von Finanzdienstleistungen besitzt und nicht von der BaFin beaufsichtigt wird.


Details erfahren

Weltzins.de: BaFin ermittelt wegen des Betreibens erlaubnispflichtiger Geschäfte

Katja Fohrer, 03.12.2021

Weltzins.de: BaFin ermittelt wegen des Betreibens erlaubnispflichtiger Geschäfte

Die BaFin hat  gemäß § 37 Absatz 4 KWG klargestellt, dass die Betreiber der Internetseite weltzins.de, angeblicher Sitz in Frankfurt am Main, keine Erlaubnis nach dem KWG zum Betreiben von Bankgeschäften oder Erbringen von Finanzdienstleistungen besitzt und nicht von der BaFin beaufsichtigt wird.


Details erfahren

NEWSTICKER:

Wirecard : Musterverfahren gegen Ernst & Young GmbH u. a. und Anklage gegen Markus Braun   |   Deutsche Lichtmiete stellt Insolvenzantrag - Staatsanwaltschaft Oldenburg ermittelt wegen des Verdachts des Betruges - Geschädigte Anleger sollten zur Durchsetzung ihrer Rechte dringend anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen! | Eilmeldung zur UDI Insolvenz: Wichtige Eilmeldung – Das Amtsgericht Leipzig hat (endgültige) Insolvenzverfahren über das Vermögen der UDI-Gesellschaften eröffnet | Wirecard: Rückforderung der Dividenden? | P&R: Erste Abschlagzahlung läuft | UDI Festzins: Insolvenzen in Eigenverwaltung