Steiner + Company

MAP Green
Multi Asset Portfoliofonds MAP 1, 2, 3
MAP Ansparplan 1, 2, 3

Anleger der Dachfonds der Firmengruppe Steiner + Company müssen mit dem Schlimmsten rechnen und sollten daher schnell handeln!

Wie das „Hamburger Abendblatt“ im September 2021 berichtete, hatte das Landeskriminalamt eine Durchsuchung in den Geschäftsräumen der Firmengruppe Steiner & Company aufgrund des Verdachts der Veruntreuung von Anlegergeldern im Zusammenhang mit diversen Fondsprojekten angeordnet. Es besteht außerdem der Verdacht, dass es sich um ein Schneeballsystem handelt. Die eingeworbenen Anlegergelder wurden offenbar zwischen den Firmen der Steiner-Gruppe hin und her geschoben und in Projekte investiert, die nicht den prospektierten Kriterien entsprachen. Darüber hinaus entstanden für die Anleger hohe Projektierungskosten durch weiter anfallende Gebühren und Aufschläge (über 25 Prozent!). Bei den Fonds der Steiner-Gruppe handelt es sich um „Blind-Pools“, bei denen im Zeitpunkt der Prospekterstellung noch gar nicht feststand, in welche Anlagen und Unternehmen genau investiert wird. Die Anlegergelder wurden jedoch offenbar prospektwidrig verwendet. Vielen Kleinanlegern wurde beispielsweise der Fonds MAP Green als ökologisches Investment empfohlen, bei dem laut Prospekt ein Rückfluss von 191 % nach 10-jähriger Laufzeit zu erwarten sei. Die Anleger haben jedoch kaum mehr Rückflüsse zu erwarten und müssen sich auf einen Totalverlust gefasst machen. Sie sollten daher dringend vor Verjährungseintritt Schadensersatzansprüche prüfen lassen und geltend machen. Da Schadensersatzansprüche der Anleger spätestens taggenau 10 Jahre nach der Zeichnung des Fonds verjähren (Unterschriftsdatum auf dem Zeichnungsschein), steht bei denjenigen Anlegern, die den Fonds in 2013 gezeichnet haben, die Verjährung unmittelbar bevor!!

Unser Vorgehen richtet sich gegen die eigentlichen Verantwortlichen: insbesondere die tatsächlichen Hintermänner und Beschuldigten des Strafverfahrens sowie gegen die Fonds-/Prospektverantwortlichen.

KatjaFohrer

Ansprechpartner

Katja Fohrer
Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht

Email: fohrer@mattil.de

Tel.: +49 89 242938-42
Fax: +49 89 242938-45


NEWSTICKER:

Wirecard : Musterverfahren gegen Ernst & Young GmbH u. a. und Anklage gegen Markus Braun   |   Deutsche Lichtmiete stellt Insolvenzantrag - Staatsanwaltschaft Oldenburg ermittelt wegen des Verdachts des Betruges - Geschädigte Anleger sollten zur Durchsetzung ihrer Rechte dringend anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen! | Eilmeldung zur UDI Insolvenz: Wichtige Eilmeldung – Das Amtsgericht Leipzig hat (endgültige) Insolvenzverfahren über das Vermögen der UDI-Gesellschaften eröffnet | Wirecard: Rückforderung der Dividenden? | P&R: Zweite Abschlagzahlung läuft | UDI Festzins: Insolvenzen in Eigenverwaltung