Schiffsfonds

Schiffsfonds

Fall auswählen

Eine Reihe von Insolvenzen erschüttert die Anleger, ua der Beluga Shipping GmbH, die eine Patronatserklärung übernommen hatte. Die Kanzlei vertritt bereits betroffene Anleger.

Beluga Shipping

Beluga Shipping

Eine Reihe von Insolvenzen erschüttert die Anleger, ua der Beluga Shipping GmbH, die eine Patronatserklärung übernommen hatte. Die Kanzlei vertritt bereits betroffene Anleger.

Keine Rückforderung von Ausschüttungen bei Schiffsfonds (BGH-Grundsatzentscheidung vom 12.3.2013)

Dr. Peters Schiffsfonds

Dr. Peters Schiffsfonds

Keine Rückforderung von Ausschüttungen bei Schiffsfonds (BGH-Grundsatzentscheidung vom 12.3.2013)

Den Garant-Anlegern wurde in dem Prospekt im Falle eines Verkaufs der Schiffe die Rückzahlung des eingezahlten Kapitals versprochen. Aus dem Geschäftsbericht und dem Protokoll der Versammlung vom April 2010 ergibt sich jedoch, dass dies offensichtlich nicht mehr gelten soll. Anleger haben die Kanzlei daher mit entsprechenden Klagen beauftragt. Diese sollen erreichen, dass die Garant-Anleger im Falle eines Verkaufs, wie versprochen, eine vorrangige Auszahlung in Höhe ihres Beteiligungskapitals erhalten. Die Garant-Anleger wurden mit diesem Zahlungsversprechen ("Anlegersicherheit") zu der Fondsgesellschaft geworben und fühlen sich nun hintergangen.

Dr. Peters DS-Rendite-Fonds Nr. 126 KG

Dr. Peters DS-Rendite-Fonds Nr. 126 KG

Den Garant-Anlegern wurde in dem Prospekt im Falle eines Verkaufs der Schiffe die Rückzahlung des eingezahlten Kapitals versprochen. Aus dem Geschäftsbericht und dem Protokoll der Versammlung vom April 2010 ergibt sich jedoch, dass dies offensichtlich nicht mehr gelten soll. Anleger haben die Kanzlei daher mit entsprechenden Klagen beauftragt. Diese sollen erreichen, dass die Garant-Anleger im Falle eines Verkaufs, wie versprochen, eine vorrangige Auszahlung in Höhe ihres Beteiligungskapitals erhalten. Die Garant-Anleger wurden mit diesem Zahlungsversprechen ("Anlegersicherheit") zu der Fondsgesellschaft geworben und fühlen sich nun hintergangen.

Die Fondsgesellschaft schreibt die Anleger an und „kündigt die als Darlehen zu behandelnden gewinnunabhängigen Ausschüttungen“. In Wahrheit handelte es sich aber nicht um Darlehen, sondern um vorbehaltlose Ausschüttungen, zu deren Rückzahlung die Anleger nicht verpflichtet sind. Die Behauptung einer Darlehensgewährung und die ausgesprochene Kündigung stellen unserer Ansicht nach eine Einschüchterung und auch Täuschung der Anleger dar.

DS-Rendite-Fonds Nr. 36 MS Cape Byron GmbH & Co. Containerschiff KG

DS-Rendite-Fonds Nr. 36 MS Cape Byron GmbH & Co. Containerschiff KG

Die Fondsgesellschaft schreibt die Anleger an und „kündigt die als Darlehen zu behandelnden gewinnunabhängigen Ausschüttungen“. In Wahrheit handelte es sich aber nicht um Darlehen, sondern um vorbehaltlose Ausschüttungen, zu deren Rückzahlung die Anleger nicht verpflichtet sind. Die Behauptung einer Darlehensgewährung und die ausgesprochene Kündigung stellen unserer Ansicht nach eine Einschüchterung und auch Täuschung der Anleger dar.

Die Pleitewelle deutscher Schifffondsbeteiligungen zieht immer größere Kreise. Nach mehreren Presseberichten benötigt das Fondshaus Hamburg voraussichtlich für acht seiner Schiffsfonds zusätzliches Geld der Anleger und das, obwohl die Anleger teilweise noch keine Ausschüttungen erhalten haben.

Bevor Anleger einen möglichen Nachschuss leisten, raten wir dringend dazu, die Anlage rechtlich auf mögliche Schadensersatzansprüche überprüfen zu lassen. Anleger, denen ihre Beteiligung an einem Schiffsfonds als sichere Kapitalanlage ohne Hinweis auf die Möglichkeit eines Totalverlusts vorgestellt wurde, steht grundsätzlich ein Schadensersatzanspruch zu. Wegen drohender Verjährung raten wir zu einer Prüfung noch im laufenden Jahr.

Fondshaus Hamburg (FHH)

Fondshaus Hamburg (FHH)

Die Pleitewelle deutscher Schifffondsbeteiligungen zieht immer größere Kreise. Nach mehreren Presseberichten benötigt das Fondshaus Hamburg voraussichtlich für acht seiner Schiffsfonds zusätzliches Geld der Anleger und das, obwohl die Anleger teilweise noch keine Ausschüttungen erhalten haben.

Bevor Anleger einen möglichen Nachschuss leisten, raten wir dringend dazu, die Anlage rechtlich auf mögliche Schadensersatzansprüche überprüfen zu lassen. Anleger, denen ihre Beteiligung an einem Schiffsfonds als sichere Kapitalanlage ohne Hinweis auf die Möglichkeit eines Totalverlusts vorgestellt wurde, steht grundsätzlich ein Schadensersatzanspruch zu. Wegen drohender Verjährung raten wir zu einer Prüfung noch im laufenden Jahr.

Am 09.08.2012 musste der Schiffsfonds FHH Fonds Nr. 15 MT „Oceania“ GmbH & Co. Tankschiff KG Insolvenzantrag stellen. Die finanzierende Bank, die HSH Nordbank AG, war nicht bereit, weitere Tilgungsstundungen zu gewähren. Auch bei dem FHH Fonds Nr. 17 MS „Aquitania“ GmbH & Co. Containerschiff KG droht die Insolvenz.


Details erfahren

Fondshaus Hamburg FHH Fonds Nr. 15, 17, 27 u.a.

Fondshaus Hamburg FHH Fonds Nr. 15, 17, 27 u.a.

Am 09.08.2012 musste der Schiffsfonds FHH Fonds Nr. 15 MT „Oceania“ GmbH & Co. Tankschiff KG Insolvenzantrag stellen. Die finanzierende Bank, die HSH Nordbank AG, war nicht bereit, weitere Tilgungsstundungen zu gewähren. Auch bei dem FHH Fonds Nr. 17 MS „Aquitania“ GmbH & Co. Containerschiff KG droht die Insolvenz.


Details erfahren

Das Containerschiff Mar Catania des Dachfonds HCI Shipping Select XV hat Insolvenz angemeldet. Eine Sanierung hätte Nachschusszahlungen  durch die Anleger bedurft, die diese jedoch abgelehnt haben. Die wirtschaftlichen Folgen der Insolvenz sind noch nicht abzusehen.


Details erfahren

HCI Shipping Select XV

HCI Shipping Select XV

Das Containerschiff Mar Catania des Dachfonds HCI Shipping Select XV hat Insolvenz angemeldet. Eine Sanierung hätte Nachschusszahlungen  durch die Anleger bedurft, die diese jedoch abgelehnt haben. Die wirtschaftlichen Folgen der Insolvenz sind noch nicht abzusehen.


Details erfahren

Der Prospekt ist nach Ansicht von Rechtsanwältin Katja Fohrer in zahlreichen Punkten fehlerhaft. Diese Prospektfehler hätte die Bank gegenüber ihren Kunden richtig stellen müssen. Zudem hätte die Bank den Anleger über die Höhe der von ihr vereinnahmten Vertriebsprovisionen informieren müssen. Geschädigte Anleger sollten umgehend die Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen prüfen lassen, um keine Verjährungsfristen zu versäumen (Stand:12.10.2012, RA'in Fohrer).

HCI/MPC Deepsea Oil Explorer GmbH & Co. KG

HCI/MPC Deepsea Oil Explorer GmbH & Co. KG

Der Prospekt ist nach Ansicht von Rechtsanwältin Katja Fohrer in zahlreichen Punkten fehlerhaft. Diese Prospektfehler hätte die Bank gegenüber ihren Kunden richtig stellen müssen. Zudem hätte die Bank den Anleger über die Höhe der von ihr vereinnahmten Vertriebsprovisionen informieren müssen. Geschädigte Anleger sollten umgehend die Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen prüfen lassen, um keine Verjährungsfristen zu versäumen (Stand:12.10.2012, RA'in Fohrer).

Näheres hierzu folgt in Kürze.

MS Charline (Schiffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG)

MS Charline (Schiffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG)

Näheres hierzu folgt in Kürze.

Anleger des Schiffsfonds Nordcapital Bulkerflotte 1 müssen um ihr Geld bangen: aufgrund wirtschaftlicher Schwierigkeiten des Charterers Korea Line Corporation haben sich erhebliche Engpässe bei den einzelnen Schiffsgesellschaften ergeben. Anleger sollen daher auf einer außerordentlichen Gesellschafterversammlung über ein Liquiditätssicherungskonzept abstimmen und neues Kapital einzahlen.


Details erfahren

Nordcapital Bulkerflotte 1 GmbH & Co. KG

Nordcapital Bulkerflotte 1 GmbH & Co. KG

Anleger des Schiffsfonds Nordcapital Bulkerflotte 1 müssen um ihr Geld bangen: aufgrund wirtschaftlicher Schwierigkeiten des Charterers Korea Line Corporation haben sich erhebliche Engpässe bei den einzelnen Schiffsgesellschaften ergeben. Anleger sollen daher auf einer außerordentlichen Gesellschafterversammlung über ein Liquiditätssicherungskonzept abstimmen und neues Kapital einzahlen.


Details erfahren

Im Dachschiffsfonds OwnerShip V GmbH & Co. KG befinden sich zwei der drei Schiffsfondsgesellschaften in starken wirtschaftlichen Schwierigkeiten. In einer kurzfristig einberufenen Gesellschafterversammlung stimmten über 70 % der Gesellschafter einem Maßnahmepaket zu, nach welchem bis zu 5 Mio. € nachzuschießen seien.


Details erfahren

OwnerShip V GmbH & Co. KG

OwnerShip V GmbH & Co. KG

Im Dachschiffsfonds OwnerShip V GmbH & Co. KG befinden sich zwei der drei Schiffsfondsgesellschaften in starken wirtschaftlichen Schwierigkeiten. In einer kurzfristig einberufenen Gesellschafterversammlung stimmten über 70 % der Gesellschafter einem Maßnahmepaket zu, nach welchem bis zu 5 Mio. € nachzuschießen seien.


Details erfahren

Auch die Zeichner von Schiffsfonds müssen nun um ihr Geld bangen: Bereits einige Schiffsfonds mussten Insolvenz anmelden, da die Fracht- und Charterraten erheblich gesunken sind. Weitere Insolvenzen drohen. Die Anleger haben daher mit einem Totalverlust zu rechnen.


Details erfahren

Schiffsfonds

Schiffsfonds

Auch die Zeichner von Schiffsfonds müssen nun um ihr Geld bangen: Bereits einige Schiffsfonds mussten Insolvenz anmelden, da die Fracht- und Charterraten erheblich gesunken sind. Weitere Insolvenzen drohen. Die Anleger haben daher mit einem Totalverlust zu rechnen.


Details erfahren