Leonidas-Fonds Restrukturierung

Detaillierte Informationen finden Sie auf leonidas-restrukturierung.de


Update 08.02.2022

Anleger (nahezu) aller Leonidas Fonds werden aktuell von einem Rechtsanwalt Wittmann als Sprecher einer Interessengemeinschaft „IG-Leo“ angeschrieben.
Bemerkenswert ist, dass der Anwalt erwähnt, er sei von dem Gericht als „neutraler“ Aufsichtsrat bestellt worden. Weder kennt das Gesetz einen neutralen Aufsichtsrat, noch hat das Gericht einen neutralen Aufsichtsrat bestellt. Tatsächlich haben alle Aufsichtsratsmitglieder einer Aktiengesellschaft dieselben Pflichten.
Rechtsanwalt Wittmann ist Aufsichtsrat der Gesellschaft, die Prospektverantwortliche Emittentin ist, die den Anlegern gegenüber möglicherweise in der Haftung steht. Als Aufsichtsrat ist Rechtsanwalt Wittmann aber auch verantwortlich für das Wohlergehen der von ihm verantworteten Gesellschaften. Bedenklich erachten wir auch den Umgang und die Verwendung der Daten. Die von dem Anwalt angeforderte Vollmacht dürfte zudem unwirksam sein und seine Absicht verfehlen. So wird nur Rechtsunsicherheit in die Fonds gebracht, da mit diesen Vollmachten keine wirksamen Beschlüsse gefasst werden können. Dies wird nicht zum wirtschaftlich gewünschten, erfolgreichen Fortkommen der Gesellschaften führen.
 
Wir meinen, dass Anleger auf Gesellschafterversammlungen Sonderprüfungen beschließen sollten. Dabei sollten die Anleger die zu prüfenden Sachverhalte und Fragen auf die Tagesordnung bringen und die Gesellschaft sollte schließlich einen Anwalt mit der Prüfung und Durchsetzung evtl bestehender Schadensersatzansprüche beauftragen.


Die Leonidas Associates GmbH wurde 2008 von Antje Grieseler und Max-Robert Hug gegründet und firmiert seit 2015 als Leonidas Associates AG. Seitdem wurden mehrere Solar,- Wind- und Wasserfonds aufgelegt. Die Fonds nummerieren als Leonidas Fonds Nr I bis Nr XVIII. Auffällig ist dabei, dass die Fondsnummern nicht parallel zu den Jahreszahlen ihrer Emission verlaufen. Die beiden ursprünglichen Firmengründer streiteten sich in verschiedenen Positionen um die Einflussnahme bei den Leonidas Fonds. Die Anleger beteiligen sich in diesen Fonds als mittelbare Anleger über zwei verschiedene Treuhandgesellschaften. In einem Fall investieren die Anleger über Nachrangdarlehen in eine Fondsgesellschaft.

Die beiden verschiedenen Leonidas-Treuhänderinnen heißen Leonidas Treuhand GmbH, die in den Windkraftfonds Leonidas Associates XII, XIII, XIV, XVI und XVII Wind GmbH & Co KG mit ihrem Geschäftsführer Max-Robert Hug Treuhänderin ist.

Am 8.10.2021 hat der Geschäftsführer der Leonidas Treuhand GmbH die Anleger zu einer außerordentlichen Informationsverantaltung in Vorbereitung einer außerordentlichen Gesellschafterversammlung nach München eingeladen. Dort anwesend war auch Herr Klaile, Unternehmensinhaber der xolaris/adrealis-Gruppe, die möglicher neuer Dienstleister in den Leonidas-Fonds werden sollte. Die Ladung zu der Infoveranstaltung war Folge vieler Anleger, die eine solche Informationsveranstaltung und nachfolgende außerordentliche Gesellschafterversammlung wünschten um die fehlende Anlegerkommunikation der Vergangenheit zu beseitigen. Moniert wurden intransparente Anlegerkommunikation und teilweise fehlende Jahresabschlüsse.

Die Fondsgesellschaften wurden schließlich von der Leonidas Treuhand GmbH aufgefordert, eine außerordentliche Gesellschafterversammlung einzuberufen. Dem leisteten die Fondsgesellschaften Folge und luden die Gesellschafter zur außerordentlichen Gesellschafterversammlung am 19.1.2022 nach Kalchreuth ein. Wir nehmen daran für die uns bevollmächtigenden Anleger teil.  

Am 02.11.2021 wurde schließlich mitgeteilt, dass die HTB-Gruppe aus Bremen die Geschäftsführung für zwölf Leonidas- Beteiligungsgesellschaften übernommen habe.

Bei der Fondsgesellschaft Leonidas VII sind die Anleger weiterhin mit dem Wert ihrer Beteiligung und mit dem Management unzufrieden. Moniert wird, dass dieser Fonds nicht das Management – wie in anderen Leonidas-Fonds – wechselte. Es gibt eine Gruppe von Anlegern, die sich weiterhin um den Wechsel im Management bemüht.

Bei der Leonidas-Fondsgesellschaft Nr III werden die Nachrangdarlehen am 31.12.2021 fällig. Wir informieren gerne zu Nachrangdarlehen.

Die Anwaltskanzlei MATTIL handelt für Anleger, die einen Anspruch ohne jegliche Erklärung verlangen. Wenden Sie sich an die Anwaltskanzlei MATTIL, um weitere Informationen zum Schutz Ihrer Investition(en) zu erhalten.


Detaillierte Informationen finden Sie auf leonidas-restrukturierung.de

PeterMattil

Ansprechpartner

Peter Mattil
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

Email: mattil@mattil.de

Tel.: +49 89 242938-0
Fax: +49 89 242938-25


NEWSTICKER:

Wirecard : Musterverfahren gegen Ernst & Young GmbH u. a. und Anklage gegen Markus Braun   |   Deutsche Lichtmiete stellt Insolvenzantrag - Staatsanwaltschaft Oldenburg ermittelt wegen des Verdachts des Betruges - Geschädigte Anleger sollten zur Durchsetzung ihrer Rechte dringend anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen! | Eilmeldung zur UDI Insolvenz: Wichtige Eilmeldung – Das Amtsgericht Leipzig hat (endgültige) Insolvenzverfahren über das Vermögen der UDI-Gesellschaften eröffnet | Wirecard: Rückforderung der Dividenden? | P&R: Erste Abschlagzahlung läuft | UDI Festzins: Insolvenzen in Eigenverwaltung