Vorsicht: Festzins-Betrug

Unternehmen mit ähnlich klingenden Namen wie Sparpiloten, Zinspiloten, Zins 24, Zinsflug, Zürich Zins u.a. werben damit, das Kapital von Anlegern bei Europäischen Banken mit höheren Zinsen anzulegen.

Die Konten werden jedoch von den Betrügern abgeräumt, da sie nicht auf den Namen des Anlegers, sondern der jeweiligen Betrüger eröffnet werden. Die Masche ist stets dieselbe: Der Anleger überweist auf ein angeblich für ihn eröffnetes Konto bei einer Bank (z.B. in Belgien, Schweden, Griechenland, Portugal etc.), die Konten werden jedoch von Unternehmen der Betrüger geführt. Auf diese Weise können sie sich das überwiesene Geld aneignen.

Die Kanzlei MATTIL vertritt bereits zahlreiche Geschädigte und hilft Ihnen bei der Wiederbeschaffung Ihres Kapitals.

PeterMattil

Ansprechpartner

Peter Mattil
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

Email: mattil@mattil.de

Tel.: +49 89 242938-0
Fax: +49 89 242938-25


NEWSTICKER:

Wirecard : Musterverfahren gegen Ernst & Young GmbH u. a. und Anklage gegen Markus Braun   |   Deutsche Lichtmiete stellt Insolvenzantrag - Staatsanwaltschaft Oldenburg ermittelt wegen des Verdachts des Betruges - Geschädigte Anleger sollten zur Durchsetzung ihrer Rechte dringend anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen! | Eilmeldung zur UDI Insolvenz: Wichtige Eilmeldung – Das Amtsgericht Leipzig hat (endgültige) Insolvenzverfahren über das Vermögen der UDI-Gesellschaften eröffnet | Wirecard: Rückforderung der Dividenden? | P&R: Zweite Abschlagzahlung läuft | UDI Festzins: Insolvenzen in Eigenverwaltung