Integral Finanz AG, Enettbaden, Schweiz

Seit einigen Jahren wirbt die Firma Integral Finanz AG in der Schweiz Kunden zur Geldanlage in Börsengeschäften an. Die uns bekannten Anleger erlitten erhebliche Verluste durch Kommissionen und weit überhöhte Gebühren. Wie sich im Rahmen der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen herausstellte, arbeitete die Firma Integral Finanz AG bzw. dessen Begründer mit einem Finanzdienstleister zusammen, an den das gesamte erhobene Disagio abgeführt und mit dem Kick-backs geteilt wurden. Falls überhaupt eine Platzierung der Kundengelder an der Börse stattfindet, werden die Kundenguthaben auf sog. Omnibus-Konten geführt. Für einige von uns vertretene Geschädigte haben wir Arrestbeschlüsse des Landgerichts München erwirkt. Das Gericht hat festgestellt, dass die Integral Finanz AG mit einem Geflecht undurchsichtiger Gesellschaften arbeitet, die offensichtlich nicht existieren und sich mit Scheinadressen der gerichtlichen Durchsetzung von Ansprüchen entziehen. Die Integral Finanz AG ist nach wie vor tätig.

KanzleiMattil

Ansprechpartner

Kanzlei Mattil
Fachanwälte für Bank-und Kapitalmarktrecht

Email: info@mattil.de

Tel.: +49 89 242938-0
Fax: +49 89 242938-25


NEWSTICKER:

Wirecard : Musterverfahren gegen Ernst & Young GmbH u. a. und Anklage gegen Markus Braun   |   Deutsche Lichtmiete stellt Insolvenzantrag - Staatsanwaltschaft Oldenburg ermittelt wegen des Verdachts des Betruges - Geschädigte Anleger sollten zur Durchsetzung ihrer Rechte dringend anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen! | Eilmeldung zur UDI Insolvenz: Wichtige Eilmeldung – Das Amtsgericht Leipzig hat (endgültige) Insolvenzverfahren über das Vermögen der UDI-Gesellschaften eröffnet | Wirecard: Rückforderung der Dividenden? | P&R: Erste Abschlagzahlung läuft | UDI Festzins: Insolvenzen in Eigenverwaltung