BAYERNAREAL, Festzinsanlagen II – V, Klagen der Insolvenzverwalterin abgewiesen 2

Die ohnehin schon gebeutelten Anleger der Festzinsanlagen II – V bei der BAYERNAREAL werden mittlerweile vom jeweiligen Insolvenzverwalter ihres Vertragspartners auf Rückzahlung der erhaltenen Zahlungen seitens BAYERNAREAL in Anspruch genommen. Diesen Forderungen ist nunmehr aber das Oberlandesgericht München in mehreren Entscheidungen vom 06.10.2015 entgegengetreten und hat die Klagen der dortigen Insolvenzverwalterin abgewiesen. Die Kanzlei Mattil & Kollegen geht derzeit davon aus, dass sich diese Entscheidungen auf alle Anleger der Festzinsanlagen II – V übertragen lassen. Weitere Entscheidungen des Oberlandesgerichts München zugunsten der Anleger sind bereits angekündigt.

Daneben prüft die Kanzlei insbesondere auch die Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen der Anleger gegenüber den verantwortlichen Personen der BAYERNAREAL-Gesellschaften.

KanzleiMattil

Contact Person

Kanzlei Mattil

Email: info@mattil.de

Tel.: +49 89 242938-0
Fax: +49 89 242938-25


NEWSTICKER:

Wirecard : Musterverfahren gegen Ernst & Young GmbH u. a. und Anklage gegen Markus Braun   |   Deutsche Lichtmiete stellt Insolvenzantrag - Staatsanwaltschaft Oldenburg ermittelt wegen des Verdachts des Betruges - Geschädigte Anleger sollten zur Durchsetzung ihrer Rechte dringend anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen! | Eilmeldung zur UDI Insolvenz: Wichtige Eilmeldung – Das Amtsgericht Leipzig hat (endgültige) Insolvenzverfahren über das Vermögen der UDI-Gesellschaften eröffnet | Wirecard: Rückforderung der Dividenden? | P&R: Erste Abschlagzahlung läuft | UDI Festzins: Insolvenzen in Eigenverwaltung