Shedlin

Die Shedlin Capital AG hat im Dezember 2014 die Insolvenz angemeldet. Die Shedlin Capital AG hat mehrere geschlossene Fonds emittiert , deren Anleger aufgrund der jüngsten Ereignisse erhebliche Zweifel an den Projekten anmelden. Insbesondere die Fonds Middle East Health Care 1 und 2 werfen erhebliche Fragen auf. Die beiden Fonds haben etwa 100 Mio € von Anlegern eingesammelt, um dafür ein Krankenhaus in Abu Dhabi zu errichten. Das Krankenhaus existiert nicht, das Geld scheint aber komplett weg zu sein. Anleger sollten sich unverzüglich an die Kanzlei Mattil wenden, die die Anleger mehrerer Shedlin Fonds vertritt. Man sollte sich nicht hinhalten und vertrösten lassen, da Verjährungsfristen laufen können!

Der Geschäftsführer  bittet die Gesellschafter um Vertrauen zur Fortsetzung des Desasters in Abu Dhabi. Anleger müssen sich über das Folgende im Klaren sein: Das eingesammelte Kapital ist vollständig weg, dem Fonds stehen nicht einmal Rechte an dem Grundstück (und der sogenannten Bodenplatte) zu. Wir haben in Vorbereitung der Gesellschafterversammlung vom 13.05.2015 für einige Anleger den Geschäftsführer angeschrieben und Fragen an ihn gerichtet. Er beantwortet  Fragen seiner Anleger aber leider nicht.

Anleger müssen sich im klaren darüber sein, dass ihnen Schadensersatzansprüche zustehen und diese jetzt geltend gemacht werden sollten, bevor eine Verjährung eintritt. Die Ansprüche können parallel zu den Bemühungen zur Realisierung des Projektes verfolgt werden. (Vergangenheitsbewältigung und Zukunft. Es geht nicht um ein entweder / oder).

KanzleiMattil

Contact Person

Kanzlei Mattil

Email: info@mattil.de

Tel.: +49 89 242938-0
Fax: +49 89 242938-25


NEWSTICKER:

Eilmeldung zur UDI Insolvenz: Wichtige Eilmeldung – Das Amtsgericht Leipzig hat (endgültige) Insolvenzverfahren über das Vermögen der UDI-Gesellschaften eröffnet | Wirecard: Rückforderung der Dividenden? | P&R: Erste Abschlagzahlung läuft | UDI Festzins: Insolvenzen in Eigenverwaltung  |   Aktuelle Urteilsbesprechung von Katja Fohrer in BKR Heft 6/2021, zum BGH-Urteil BGH XI ZB 35/18 - Vorrang spezialgesetzlicher Prospekthaftung