Infinus/Future Business

Aus der Infinus-/Fubus-Finanzgruppe sind inzwischen 18 Unternehmen von der Insolvenz betroffen. Das jüngste Insolvenzverfahren richtet sich nun gegen die Infinus AG Finanzdienstleistungsinstitut. Die Staatsanwaltschaft Dresden ermittelt wegen des Verdachts des Betruges und hat zahlreiche Firmenkonten gesperrt sowie die Räumlichkeiten der Finanzgruppe bereits durchsucht. Auch diverse Vermögenswerte, darunter u.a. Bankguthaben und Luxusautos, wurden sichergestellt. Die verantwortlichen Geschäftsführer sitzen nunmehr in Untersuchungshaft. Im Raum steht ein Schaden von rund 1 Mrd. Euro, um den die Anleger betrogen worden sind. Der in mehreren Insolvenzverfahren bestellte Insolvenzverwalter Kübler geht in seiner neuesten Nachricht von rund 40.000 betroffenen Anlegern aus.

Wenn auch Sie bei der Future Business KGaA, Prosavus AG (vormalige Future Business PLUS AG), ecoConsort AG, valueConsort AG (vormals Consort AG) angelegt haben, dann melden Sie sich umgehend bei uns schriftlich, per E-Mail (mattil@mattil.de) oder auch gern telefonisch. Wir vertreten bereits zahlreiche geschädigte Anleger und prüfen derzeit sämtliche in Betracht kommenden Ansprüche auch gegen nicht von den Insolvenzverfahren betroffenen Anspruchsgegner (wie z.B. Vermittler-Haftungsdach Infinus AG, Ratingagenturen, Wirtschaftsprüfer, Geschäftsführer und Inhaber der Infinus-Gesellschaften). Bereits im Jahr 2012 haben wir die Bilanzen der Future Business-Gruppe geprüft und haben dort Unregelmäßigkeiten festgestellt.

Die Abwicklung der Insolvenzverfahren wird – nach Angaben der Insolvenzverwalter – noch Jahre dauern. Aus diesem Grund ist es den geschädigten Anlegern nicht möglich den Ausgang der Insolvenzverfahren abzuwarten, da bis dahin Schadensersatzansprüche gegen die maßgeblichen Akteure wohl zum Teil bereits verjährt wären.

Für zahlreiche geschädigte Anleger konnten wir bereits Arrestbeschlüsse beim Landgericht Dresden erwirken.

  • Nachdem nunmehr u. a. die Insolvenzverfahren über das Vermögen der
  • INFINUS AG Ihr Kompetenz Partner (532 / 548 IN 2300/13)
  • INFINUS AG Finanzdienstleistungsinstitut (531 IN 430/14) (Haftungsdach des Vertriebes)
  • Future Business KG aA (532 IN 2257/13)
  • PROSAVUS AG (532 IN 2258/13)
  • ecoConsort AG (531 IN 2320/13)
  • valueConsort AG (532 IN 2323/13)

eröffnet wurden, wird den geschädigten Anlegern geraten, Ansprüche prüfen und gegebenenfalls in den Insolvenzverfahren anmelden zu lassen; um sich so die Quote im Insolvenzverfahren zu sichern.

Die Kanzlei Mattil & Kollegen hat in der Vergangenheit zahlreiche geschädigte Anleger erfolgreich in Insolvenzverfahren diverser Finanzgesellschaften sowie gegenüber Vermögensschadendshaftpflichtversicherungen vertreten und gehört zu den erfahrensten Anlegerkanzleien in Deutschland.

Die Kosten unserer Tätigkeit hängen ua von der Höhe Ihrer Beteiligung ab .Melden Sie sich unverbindlich bei uns, wir werden Ihnen einen Vorschlag für das weitere Vorgehen unterbreiten.

In der Versammlung vom 13.05.2014 sollte ein Herr Rechtsanwalt Glöckner als gemeinsamer Vertreter der Orderschuldverschreibungsgläubiger zur Wahl stehen. In dem Schreiben des Insolvenzverwalters vom 03.04.2014 wurden die Anleger fälschlicher Weise darüber informiert, dass nur dieser gemeinsame Vertreter deren Rechte wahrnehmen könne.Dies ist falsch , das Gesetz stellt es den Anlegern frei , ob sie einen Gemeinsamen Vertreter wollen.  Herr Rechtsanwalt Glöckner war  derjenige, der im November 2013 den Insolvenzantrag gestellt (!) und Herrn Rechtsanwalt Dr. Kübler als Insolvenzverwalter vorgeschlagen hat.  Die Gläubiger fühlten sich durch das Schreiben vom 03.04.2014 getäuscht und lehnten einhellig die Wahl des Herrn Rechtsanwalt Glöckner als gemeinsamen Vertreter ab. Rechtsanwalt Borowski von der Kanzlei Mattil stellete einen Befangenheitsantrag gegen die anwesende Rechtspflegerin. Ein herbeigerufener Richter des Amtsgerichts Dresden beendete sodann die unwürdige Veranstaltung.

Anlegern empfehlen wir nochmals, Herrn Rechtsanwalt Glöckner erteilte Vollmachten zu widerrufen. Das entsprechende Widerrufsformular finden sie hier.

KanzleiMattil

Contact Person

Kanzlei Mattil

Email: info@mattil.de

Tel.: +49 89 242938-0
Fax: +49 89 242938-25


Are you affected by this case?


NEWSTICKER:

Eilmeldung zur UDI Insolvenz: Wichtige Eilmeldung – Das Amtsgericht Leipzig hat (endgültige) Insolvenzverfahren über das Vermögen der UDI-Gesellschaften eröffnet | Wirecard: Rückforderung der Dividenden? | P&R: Erste Abschlagzahlung läuft | UDI Festzins: Insolvenzen in Eigenverwaltung  |   Aktuelle Urteilsbesprechung von Katja Fohrer in BKR Heft 6/2021, zum BGH-Urteil BGH XI ZB 35/18 - Vorrang spezialgesetzlicher Prospekthaftung