Mattil Rechtsanwälte München - Headerimage
Mattil Rechtsanwälte München Logo

Hammonia Invest GmbH

Die Hammonia Invest GmbH hat die Insolvenz beantragt. Vom Insolvenzgericht Hamburg wurde ein vorläufiger Insolvenzverwalter bestellt.

 

Bei den von der Firma Hammonia Invest vertriebenen Produkten (LED) handelt es sich um sog. Direktinvestments, die rechtlich einer besonderen Regulierung unterstanden.

 

Bis zum Inkrafttreten des Kleinanlegerschutzgesetzes waren die Angebote prospektfrei, da die Anleger persönlich Eigentümer der Investments wurden und daher eine Regulierungslücke bestand. Nach einer Übergangsfrist unterliegen auch Direktinvestments seit spätestens 01.01.2017 einer Prospektpflicht nach dem Vermögensanlagengesetz.

Im Juni 2016 hat bereits die in Hamburg ansässige Firma Magellan im Maritime-Services GmbH Insolvenz angemeldet, die Container als Direktinvestments vertrieben hatte. RA Mattil wurde von den Gläubigern in den Gläubigerausschuss gewählt und konnte sich dort für die Rechte der Anleger einsetzen.

Auch in der Insolvenz der Firma EN STORAGE GmbH in Stuttgart wurde RA Mattil in den Gläubigerausschuss berufen. Die EN STORAGE hat Direktinvestments in Form von Computerservern verkauft. Die Kanzlei Mattil ist in diesem Segment die erfahrenste Kanzlei in Deutschland.

 

Was sollen die Anleger nun tun?

Zunächst gilt es, die Gründe der Insolvenz zu erfahren und sich diesbezüglich mit dem Insolvenzverwalter in Verbindung zu setzen. Der Insolvenzverwalter hat bereits eine Frist bis 18.08.2017 zur Anmeldung der Forderungen gesetzt. Die Forderungsanmeldung werden wir für die Anleger übernehmen und hierfür eine Pauschale nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) berechnen. Hier ist zu beachten, dass die Forderungen formell und inhaltlich korrekt angemeldet werden müssen.

Die Kanzlei Mattil prüft darüber hinaus, ob dem Anleger – außerhalb der Insolvenz – Schadensersatzansprüche zustehen, z. B. gegenüber der Geschäftsleitung, Wirtschaftsprüfern oder Ratingagenturen. Oft werden Unternehmen mit Hilfe von Testaten und Gefälligkeitsratings am Leben erhalten, wie z. B. im Falle der EN STORAGE GmbH in Stuttgart oder Future Business in Dresden. Die Kanzlei Mattil führt entsprechende Klageverfahren.

Die Anleger der Hammonia Invest GmbH können sich unverbindlich mit beiliegendem Kontaktbogen an uns wenden. Dies löst noch keine Gebühren aus. Wir werden diesen Anlegern zunächst einen Vorschlag für das weitere Vorgehen, mit den dafür entstehenden Gebühren, unterbreiten.

Der erste Schritt wird die Anmeldung der Forderungen in dem Insolvenzverfahren sein. Nachfolgend wird der Insolvenzverwalter die sog. Gläubigerversammlung einberufen, in der wir die Anleger vertreten können. Schließlich, in der nächsten Stufe, werden wir das Thema Schadensersatzansprüche prüfen und auch hierzu Vorschläge für die einzuleitenden Maßnahmen, nebst den damit verbundenen Kosten, unterbreiten.

Zum unverbindlichen Kontaktbogen: [hier: ...]

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an RA Mattil 

mattil(@)mattil.de

Telefon: 089 242938-0

Telefax 089 242938-25